Fanszene Langnau

Bilder Runde 8: HC Ambrì-Piotta vs. SCL Tigers (3:2 n.P.)

Die SCL Tigers holen in Ambrì einen Punkt im Penaltyschiessen.

#4 M. Stettler erzielte schon in der zehnten Minute das 0:1 für die Tigers, welche vor allem im ersten und zweiten Drittel stärker als der Gegner wirkten. Die Heimmannschaft hatte allerdings kurz vor der ersten Pause mit Guggisberg und dem 1:1 eine Antwort parat.

Auch im zweiten Drittel konnten sich die Tigers viele gute Chancen erspielen. Es war #19 P. Berger, der wiederum kurz vor Drittelspause auf 2:1 erhöhen konnte. Es dauerte jedoch nur wenige Sekunden, bis Ambrì den Ausgleich erzielen konnte.

So ging es in eine spannende, aber ereignislose Verlängerung und anschliessend ins Penaltyschiessen. In diesem waren die Gastgeber etwas die bessere Mannschaft und konnten sich so den Zusatzpunkt sichern.

Zur Bildergalerie >>

Details zum Spiel ansehen >>

HC Ambrì-Piotta vs. SCL Tigers (3:2 n.P.)

Spielbericht Fanauswahl SCL Tigers 2:9 EHC Igel

Die Fanauswahl liefert im ersten Spiel der Saison eine schlechte Leistung ab! Die Igel fertigen die Langnauer direkt mit 2:9 ab.

Umkämpfte Startminuten gefolgt von Torregen

Die ersten zehn Minuten des Spieles waren für beide Seiten durchaus attraktiv, wobei man trotzdem sagen musste, dass der EHC Igel schon da deutliche Vorteile in der defensiven Organisation zeigte. Auf jeden Fall hatten beide Seiten ihre Chancen, auf Tiger-Torhüter Simon Niederhauser hielt seine Mannschaft zu Beginn gut im Spiel. Nach knapp elf Minuten war er jedoch zum ersten Mal geschlagen; Vorwürfe kann man ihm aber keine machen, einige seiner Big Saves ermöglichten es den Tigern, „nur“ mit einem 0:4 in die erste Pause zu gehen, womit sie noch gut bedient waren.

Pausenansprache und Besserung im Mitteldrittel

Dass dem Tiger-Captain Pesche Minder die Leistung im ersten Drittel nicht gefallen hat, müssen wir hier wohl nicht erwähnen. Um so klarer ist es, dass dem ersten Drittel eine deutliche Pausenansprache von Minder gefolgt ist. Scheinbar hat diese dem Team gut getan, das Mitteldrittel gefiel den rot-gelb angezogenen Anhängern der Langnauer schon viel besser. Das Resultat des Mitteldrittels von 2:1 zu Gunsten der Igel war zwar immer noch nicht gut, jedoch schon besser als zuvor. Alain Wälchli konnte den Treffer für die Heimmannschaft erzielen. Somit stand es nach vierzig gespielten Minuten 1:6.

Klare Worte vom Spielertrainer nach dem Spiel

Auch im dritten Drittel erging es der Heimmannschaft nicht besser. Zwar konnte noch ein Tor erzielt werden, jedoch mussten drei Gegentreffer akzeptiert werden, was zum Schlussresultat von 2:9 führte. Spielertrainer Martin Leuenberger sagte nach dem Spiel dass „wir schlecht gewesen sind. Die Kampfkraft, der Einsatz, das Herzblut und auch die Schnelligkeit, welche uns immer ausgezeichnet hat, haben wir diesmal vermissen lassen.“ Weiter führte er aus, dass „der Gegner, welcher uns in der letzten Saison als einziges Team zuhause schlagen konnte, auch diesmal wieder sehr stark war.“ Dass mit der gezeigten Leistung wirklich niemand zufrieden war ist wahrscheinlich klar, und so erstaunte es auch nicht, dass das Team nach dem Spiel noch ein „Straftraining“ in Form von „ga seckle“ absolvierte.

Arosa wartet

Die Langnauer Fanauswahl kann sich jetzt jedoch nicht hängen lassen, denn auf sie wartet in einem knappen Monat die nächste schwierige Probe: Am 19. Oktober wartet eine Seniorenauswahl des EHC Arosa auf die sie. Und bekanntlich waren die Aroser immer einer der stärksten Gegner der Fanauswahl! Weitere Infos zum Spiel gegen Arosa folgen schon bald auf dieser Webseite und auf Facebook.

Das Spieltelegramm folgt zu einem späteren Zeitpunkt.

Bilder Runde 5: HC Lugano vs. SCL Tigers (4:3)

Die SCL Tigers können einen 2:1-Vorsprung nach 40 Minuten wiederum nicht in einen Sieg umwandeln. Die Langnauer, welche vor allem zu Beginn des Spiels stark spielten und sich schöne Chancen herausspielen konnten, wurden schlussendlich aber von den Luganesi überrollt.

Lugano traf nach 45 Minuten in Unterzahl zum 2:2, danach war es Klasen und Brunner, welche die Luganesi 4:2 in Führung brachten. #88 T. Nüssli erzielte zwar zwei Minuten vor Schluss noch den Anschlusstreffer, zu mehr reichte es jedoch nicht mehr.

Zur Bildergalerie >>

Details zum Spiel ansehen >>

HC Lugano vs. SCL Tigers (4:3)